Future Talk

Tee und Bäume – nachhaltige Jobs mit Naturprodukten

10.06.2023

Future Talk am Erzbischöflichen St. Joseph Gymnasium Rheinbach mit Vertreter*innen von Tee Gschwendner und Baumschule Ley.

Gleich drei 9. Klassen des Erzbischöflichen St. Joseph Gymnasiums Rheinbach hatten die Gelegenheit, im Future Talk den Firmen Tee Gschwendner und Baumschule Ley aus Meckenheim Fragen zur Nachhaltigkeit im Unternehmen und zu den Ausbildungen und Berufsperspektiven zu stellen. Für Tee Gschwendner standen Heike Kogel und Prem Thapa Rede und Antwort.

Nachhaltigkeit in ihrem Betrieb bezieht ich nicht nur auf ökologische Aspekte, wie der zunehmende Anteil an Tees aus biologischem Anbau oder die eigene Fotovoltaikanlage. Auch Verantwortung für die Mitarbeitenden, Chancengleichheit und ein gesundes Arbeitsumfeld spielen eine wichtige Rolle.

Eine klassische „grüne“ Berufsperspektive stellten Christoph Dirksen und Camilla Bublies von der Baumschule Ley vor. Die Begeisterung für ihren Beruf und das Naturprodukt „Baum“, das angesichts der Klimaanpassung gerade in Städten immer gefragter wird, war den beiden anzumerken.

Wer Freude an der Arbeit in der Natur hat und auch eine Offenheit für moderne Technik mitbringt, ist bei Ley richtig – denn die Automatisierung erleichtert den Mitarbeitenden immer mehr die Arbeit. Ressourcenschonung, etwa bei der Bewässerung der Bäume, Elektroautos und Fotovoltaik – so versucht Ley beispielsweise den eigenen ökologischen Fußabdruck gering zu halten.

  • Warum machen Sie den Beruf, was hat Sie dazu bewegt?
  • Beeinträchtigt das Ergebnis der Europawahlen die Entwicklung von nachhaltigen Jobs?
  • Merken Sie den Fachkräftemangel?
  • Wie ist es mit der Nachhaltigkeit auf den Teeplantagen im Ausland?
  • Glauben Sie, dass die Arbeitsprozesse weiter automatisiert werden und Sie daher weniger Mitarbeitende brauchen?
  • Wie stehen Sie zur Verwendung von Pestiziden?
  • Wie schaffen Sie es, Ihre Mitarbeiter*innen zu motivieren, nachhaltig zu handeln?
  • Wie können Sie sicher sein, dass es keine Kinderarbeit auf den ausländischen Plantagen gibt, mit denen Sie zusammenarbeiten?
  • Würden Sie ein Angebot von einer anderen Firma annehmen, die nicht nachhaltig arbeitet, aber das doppelte Gehalt zahlt?
Schüler*innen:
  • Ich fand gut, einen Überblick zu bekommen, welche Berufe es in den Unternehmen gibt.
  • Ich fand interessant, was Unternehmen machen können, um nachhaltig zu handeln.